Aufwind für Pelletheizungen: Pelletproduktion legt 25 % zu

Das mit Waldregionen reich gesegnete Deutschland spielt bei der Pelletherstellung gemeinsam mit den USA und Kanada in der Weltliga. Pellets werden aus Produktionsresten der heimischen Holzproduktion gewonnen. Aus nachwachsendem Rohstoff bestehend, gelten Holzpellets als energiereicher Öko-Brennstoff. Der Winter kann kommen, denn die deutschen Hersteller vermelden einen Produktionsrekord. Dies ist eine vertrauensbildende Nachricht auch für jene Endverbraucher, die eine ökologisch verträgliche Pelletheizung in Betracht ziehen.

Premium-Pellets - energiereicher, heimischer Brennstoff

Holzpellets haben es in sich. Sie werden aus trockenem Restholz der Holz verarbeitenden Industrie zusammengepresst und auf Energiestückchen von bis zu 45 Millimetern Länge und 6-8 Millimetern Durchmesser konfektioniert. Der Öko-Brennstoff beeindruckt mit seinem hohen Heizwert von 5 kWh/kg. In Heizöl umgerechnet entspricht dies dem Energiegehalt eines halben Liters Heizöl. Für Pellets spricht nicht zuletzt der fast vernachlässigbare Energieaufwand für die Bereitstellung. Er liegt bei bescheidenen 2,7 Prozent der vom Verbraucher nutzbaren Heizenergie. Dieser Wert ist konkurrenzlos niedrig unter den Brennstoffen. Sowohl Erdgas mit 10 Prozent als auch Heizöl mit stattlichen 12 Prozent liegen um bis zum Vierfachen über dem heimischen Energieträger. Ein neu geschaffenes Qualitätssiegel für deutsche Premium Holzpellets bürgt für eine gleich bleibend hohe Qualität, von der Herstellung bis zur Anlieferung beim Kunden mit Pelletheizung. Problemlos gestaltet sich auch die Pellet-Belieferung des Endverbrauchers. Er hat die Wahl zwischen loser Ware, die mit Tankwagen geliefert wird und abgepackter Sackware.

Deutsche Pelletwerke mit hohem Produktionszuwachs

Deutschland verfügt mit bundesweit 54 Produktionsanlagen über eine leistungsfähige Pelletindustrie. Für das Jahr 2012 erwartet der Erzeugerverband DEPV - Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband - erstmals eine Jahresproduktionsmenge von mehr als 2 Millionen Tonnen Pellets. Der Anteil an sogenannten Premium Pelletts für die Verheizung in kleinen und mittelgroßen Pelletheizungen liegt bei etwa 96 Prozent. Im dritten Quartal 2012 erzielten die deutschen Erzeugerbetriebe mit 640.000 Tonnen Holzpellets einen bemerkenswerten, neuen Produktionsrekord. Die Steigerung gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres beträgt 25 Prozent. Der Produktionsmenge steht für 2012 ein zu erwartender Inlandsverbrauch von 1,6 Millionen Tonnen Pellets gegenüber. Die Produktionsmengen bieten folglich genügend Spielraum für weitere Zuwachsraten bei den Pelletheizungen in bundesdeutschen Haushalten.

Gute Argumente für die Pelletheizung

Ein Fazit ist stets auch Momentaufnahme. Die heimische Pellet-Produktion steht offensichtlich unter einem guten Stern. Dies fördert langfristiges Vertrauen in den ökologisch verträglichen, vor unserer Haustüre nachwachsenden Brennstoff. Auch für den Neueinstieg ins Pellet-Heizungskonzept gibt es gute Gründe: Sichere Verfügbarkeit mit kurzen Lieferwegen, moderate Preise, Unabhängigkeit vom Öl und ökologische Umsicht sind zweifelsohne eine Handvoll gute Argumente.

Bildquelle: DEPV