Heizen mit Pellets ergänzt ab 2013 die Aktion „Woche der Sonne“

Zum siebten Mal findet die größte deutsche Solarkampagne „Woche der Sonne“ statt. Mit bundesweiten Vor-Ort-Aktionen geht es vom 26. April bis zum 5. Mai 2013 neben Solarstrom und Solarwärme erstmals auch um das Thema Heizen mit Pellets. Auf diese Erweiterung haben sich der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW Solar) und der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) geeinigt.

Handwerker, Agendagruppen, Solarinitiativen und engagierte Akteure der Branche nutzen diesen Aktionszeitraum, um Interessierte vor Ort aufzuklären, zu beraten, zu informieren und zu fördern. Die Aktion „Woche der Sonne“ war 2012 sehr erfolgreich, schloss unter anderem sogar mit einem Rekord:

  • Insgesamt 500.000 Teilnehmer informierten sich in 57.000 Veranstaltungen
  • Mehr als 80 Prozent der teilnehmenden Handwerker erfreuten sich über Neukunden
  • Erhebliche Absatzsteigerungen

Ziel für dieses Jahr ist es, diesen Erfolg weiter auszubauen. Der geschäftsführende Vorsitzende des DEPV, Martin Bentele betont:

Durch die Einbindung in die erfolgreiche Kampagne wollen wir den Vorjahresschwung am Pelletmarkt im Jahr 2013 noch erhöhen.

Dreamteam: Pelletheizung und Solarthermie

Erneuerbare Wärme spielt für die Energiewende eine wichtige Rolle, nimmt Wärme doch einen sehr großen Teil der benötigten Energie ein. Ob nun für die Warmwasserbereitung oder zur Heizungsunterstützung genutzt, bietet die Kombination aus einer Pelletheizung und einer Solaranlage wesentliche Vorteile:

  • starke Heizkostenreduktion
  • gute Versorgungssicherheit
  • sehr umweltfreundlich
  • wirkt günstig auf die Heizungslaufzeit

Stiftung Warentest (Heizungstest 06/2012) beurteilt die Heizkombination von Pellet-Solar (ungedämmte Häuser) in zwei Kategorien mit Platz 1:

  • für die gute CO2-Bilanz des Heizsystems – 12 kg CO2/m² Wohnfläche
  • für die niedrigen Heizkosten bei der Pellet-Solar-Kombination – 30 Euro/m² Wohnfläche

Auch bei gedämmten Häusern schneidet die Kombination gut ab, liegt knapp hinter Gas-Solar und Mikro-KWK-Solar.

BAFA hat für Heizungsmodernisierer breiten Förderteppich ausgerollt

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die Installation umweltfreundlicher Heizsysteme. Für den Austausch der alten Heizung gegen eine moderne Kombination aus Pelletheizung und Solaranlage hält das BAFA gleich verschiedene Förderungen zur Kombination bereit:

  • „Basisförderung Solar“ für die Errichtung oder Erweiterung einer Solaranlage
  • „Kesseltauschbonus“ für Pelletkessel/Pufferspeicher
  • „Kombinationsbonus“ – für die Kombination Biomasse- und Solarthermieanlage
  • „Effizienzbonus“ – je nach Effizienz des Wohngebäudes nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009

Für eine Beispielanlage mit 9 m² Solarkollektoren und einem Pelletkessel mit Pufferspeicher ergibt sich eine Fördersumme von 4.900 Euro. Je nach Effizienz des Wohngebäudes, nach EnEV 2009, ist zusätzlich sogar ein Effizienzbonus (0,5 x Basisförderung) möglich.

Bild: Woche der Sonne