Wie hoch ist der Platzbedarf für die Lagerung der Pellets?

Der Platzbedarf für die Lagerung der Pellets ist größer als der für einen Öl- oder einen Gastank. Verglichen mit Heizöl weisen Pellets nur rund ein Drittel des Heizwertes pro Kubikmeter auf. Auch für die Transportvorrichtung für die Pellets muss Platz eingeplant werden.

Die erforderliche Größe des Lagerraums

Sinnvollerweise sollte ein Lagerraum den gesamten Jahresvorrat an Pellets fassen können. Pellets mehrmals jährlich in kleineren Mengen zu kaufen erweist sich als unwirtschaftlich, da die Preisgestaltung aller Lieferanten eine Mengenstaffelung vorsieht. Ein Kubikmeter Pellets wiegt rund 650 Kilogramm. Ausgehend von einem für ein Einfamilienhaus typischen Jahresbedarf von etwa 4,5 Tonnen ergibt sich daraus ein Platzbedarf von knapp sieben Kubikmetern. Der Lagerraum kann jedoch nicht randvoll mit Pellets gefüllt werden. Zunächst ist zusätzlicher Platz erforderlich, um die Pellets oben durch den Einfüllstutzen ins Lager schütten zu können. Darüber hinaus müssen Fenster oder sonstige Belüftungsmöglichkeiten frei zugänglich bleiben, um die Durchlüftung des Raums nicht zu behindern. Die regelmäßige Frischluftzufuhr hält die Pellets nicht nur trocken, sondern ermöglicht auch den Abzug schädlicher Gase, die bei längerer Lagerung in geringen Mengen entstehen können. Für die Transportvorrichtung, mit der die Pellets aus dem Lager zum Brenner transportiert werden, ist ebenfalls zusätzlicher Platz einzuplanen. Hinzu kommt, dass es empfehlenswert ist, einen zweiten schrägen Boden in den Lagerraum einzuziehen, damit die Pellets leichter in Richtung der Transportvorrichtung bewegt werden können. Auch dadurch geht am Fußboden ein wenig Lagerraum verloren. Der Lagerraum muss also ein erheblich größeres Volumen aufweisen als das der zu lagernden Pellets. Überschlägig kann das erforderliche Gesamtvolumen mit einer einfachen Faustformel abgeschätzt werden: Pro Kilowatt Heizlast des Gebäudes wird ein Platzbedarf von mindestens einem Kubikmeter benötigt.

Sonstige Anforderungen an den Lagerraum

Der Lagerraum sollte zunächst trocken sein, um ein Aufquellen der Pellets zu vermeiden. Ist dies nicht der Fall, kann ein Tank für die Pellets Abhilfe schaffen, der in trockenen Räumen nicht benötigt wird. Allerdings ist dann zu beachten, dass die Pellets einen erheblichen Druck auf Wände ausüben können. Im Normalfall sollte das kein Problem sein. Als schwierig können sich aber provisorische Wände erweisen, die eigentlich nur als Raumteiler dienen sollten. Die Oberfläche der Wände sollte so beschaffen sein, dass es zu keinem Abrieb und damit zu keiner Verunreinigung der Pellets kommt. Um eine problemlose Befüllung des Lagers zu ermöglichen, sollte der Lagerraum mindestens eine Außenwand aufweisen. Selbstverständlich darf sich im Lagerraum nichts befinden, von dem irgendeine Feuergefahr ausgehen könnte. Dazu zählt insbesondere auch jegliche elektrische Installation. Lampen, Steckdosen und Schalter werden nicht benötigt und sollten sich daher auch nicht im Lager befinden.

Einfache Lagerung

Pellets weisen im Vergleich zu einer Gas- oder Ölheizung einen hohen Platzbedarf auf. Im Gegenzug sind die Sicherheitsanforderungen an das Lager deutlich geringer als an einen Öl- oder Gastank. Das Volumen des Lagerraums sollte mindestens einen Kubikmeter pro Kilowatt Heizlast betragen.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.